Mein Leben!

Wie es bisher verlief.

Hallo!

Ich heiße Fu Yang´s  Arani.

Na ja, meine Familie nennt mich nur liebevoll Arani.

Arani ist chinesisch und bedeutet "Sonnenschein" und wenn es nach meinem Frauchen geht, bin ich auch ihr Sonnenschein.

Geboren wurde ich am 03. Juni 1999 in Helvesiek, unter dem Zwingernamen Fu Yang´s. Die ersten vier Monate verbrachte ich bei der dem netten Züchterehepaar mit meiner  Mama und meinen Geschwistern. Aber dann  wurde es Zeit das ich mein eigenes Leben lebe.

Am 15. Oktober 1999 sah ich das erstemal mein neues Frauchen Isabella, sie nahm mich mit, nachdem sie so einiges mit dem lieben Züchterehepaar besprach.

Es war eine ganz schön lange fahrt bis wir in meinem neuen Zuhause waren.

Leon der Sohn in der Familie, der fast ein Jahr alt war, hatte  ganz schön Angst vor mir, obwohl ich ihm doch nichts getan habe.

Die erste Nacht in meinem neuen Zuhause habe ich in meinem Korb direkt vor Frauchens Bett verbracht, na ja am liebsten wäre ich ja mit ins Bett, aber das durfte ich ja leider nicht.

Am nächsten Tag hatte Leon dann keine Angst mehr vor mir und wir würden richtig tolle Freunde.

Ab Januar 2000 mußte Frauchen wieder halbe Tage arbeiten, dann durfte ich immer mit Leon zu seiner Oma , das war toll, da durften wir beide fast alles. *grins*

Anfang 2001 würde mein Frauchen dann immer dicker und es ging ihr garnicht mehr so gut. Dann war sie weg und mein Herrchen brachte auf einmal so nen stinkendes Ding mit. Die Menschen hatten gelesen, das man dem Hund eine Windel des neuen Erdenbürgers zum schnuppern mitbringen soll.

Iiihh, wer kommt den auf so ne Idee.

Dann nach langen 10 Tagen hatte ich endlich mein Frauchen wieder und die brachte dann ein kleinen Baby mit. Gelia, so hieß das Baby, war echt nen süßer Fratz und wir wurden richtig tolle Freundinnen. Mein Leben bestand eigentlich nur aus schönen Sachen, wie z.B. spatzieren gehen, spielen, schmusen und fressen. Damit bekommt man schon o einen Hundetag rum, erstrecht wenn man so ne Schlafmütze ist wie ich. *grins*

März 2003 zogen wir dann um in unserer eigenen Haus mit einem Garten, na ja wir hatten vorher auch einen Garten, aber den mußten wir uns ja mit den anderen zwei Mietparteien teilen, also waren dort nicht wirklich so meine Haufen  erwünscht. Dieser jetzt war aber meiner. *jiepiejee* Na gut, die Kinder sind auch gerne zum mitspielen erwünscht.

Hier könnten wir auch toll spatziern gehen, wir brauchen nicht weit gehen und dann gleich ab auf´s Feld, das ist ja wohl klasse für so nen Hund!

Mir ging es gut und ich genoß mein Leben weiter hin.

Im Herbst 2006 brachte mein Frauchen dann so nen Wollkneul an, der hieß Max. Der roch klasse, mein Jagdinstinkt war geweckt. Aber ich mußte dann akzeptieren das er ab sofort zur Familie gehört und wir wurden sorgar Freunde. Wir schliefen nebeneinander auf dem Teppich und spielten zusammen.

Im Oktober 2007 machte sich mein Frauchen dann große Sorgen um mich,mir ging es auch nicht so gut, wir führen also zum Tierarzt, ich haße übrigens den und alle anderen Tierärzte auch. Der untersuchte mich und sagte dann was zu Frauchen, ich glaub er sagte "Cushing Syndrom". Dann fragte Frauchen den Tierarzt noch ob das denn schlimm sei, die Antwort gefiel meinem, Frauchen gar nicht. Dann bekammen wir Tabletten mit. Igitt.

Im Auto merkte ich dann das Frauchen ganz traurig war und sorgar etwas geweint hat, sie rief dann auch gleich Herrchen bei der Arbeit an. Na toll und dann bekam ich so Tabletten. Ich schaffe es auch die Tablette im Mund aus der Wurstscheibe wieder auszupacken, darüber ärgerte sich dann mein Frauchen immer sehr.

Aber Salami kann ich nicht wiederstehen und dann war sie mit einem schnapp weg und Frauchen war auch zufrieden.

Nach einer Woche ging es mir schon wieder besser und auch Frauchen war deutlich erleichterter das es mir besser ging. Seitdem bekomme ich jeden Tag Salami, ok die Tablette fresse ich dann halt auch mit.

Am 2. Januar 2008 war mein Frauchen ziemlich aufgeregt und dauernt am Telefonieren, dann kam so ne kleine Ratte zu uns, ich glaube die Rasse heißt Jack Russel, sie nennnen sie Mucky. Sie hätte sonst ins Tierheim gemußt, da soll es abe nicht so schön sein, habe ich zumindest mal gehört.

Endlich jemanden zum spielen dachte ich mir, aber von wegen, die kleine hatte Angst vor mir und vor allem anderen genauso. Das dauerte so ein paar Wochen und dann wurde sie richtig frech. Ich zeigte ihr dann das ich aber das Sagen hier im Haus habe, zumidest unter den Vierbeinern, dann war alles geklärt. Jetzt spielt sie auch mit mir. *jiepieje*

Seit anfang Otober 2008 geht es mir richtig gut, mein Fell sieht wieder super aus und ich brauche auch Momentan sehr wenig  Medis für das CushingSsyndrom.

Und so hoffe ich das ich weiterhin ein glückliches Leben in meiner Familie verbringen kann.

Eure Arani

 

Der Krebs übernehm immer mehr von Ihren Körper.

Ende 2011 ging es ihr immer schlechter.

 

Am 12.Dezember 2011 haben wir sie schweren Herzens gehen lassen.

 

Nun geht es ihr gut und sie hat keine Schmerzen mehr.

 

Sie wird uns so fehlen.